Netzwerk für Traditionelle Chinesische Medizin

WANN HILFT TCM?

Nahezu jede Krankheit oder funktionelle Störung kann mit Hilfe der TCM behandelt werden. Sowohl akute als auch chronische Erkrankungen wie auch psychische und emotionale Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen sind Indikationen für TCM-Behandlungen. Darüber hinaus kann die TCM Krankheiten vorbeugen und eine schulmedizinische Behandlung begleiten.

Die WHO empfiehlt Chinesische Medizin u.a. bei folgenden Erkrankungen:

  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems

    • Achillessehnenschmerzen (Achillodynie)
    • Arthrosen (u.a. Knie- und Hüftarthrose)
    • Arthritis, rheumatoide Arthritis
    • Bandscheibenvorfall
    • Hals-, Brust- und Lenden-Wirbelsäulen-Syndrom, Thorakalsyndrom
    • Ischiasschmerz (Ischialgien)
    • Karpaltunnel-Syndrom
    • Kreuzschmerzen (Lumbalgien)
    • Lumbosakrales Schmerzsyndrom
    • Morbus Sudeck
    • Weichteilrheumatismus (Myalgien)
    • Schulter-Arm-Syndrom
    • Sehnen bzw. Sehnenscheidenentzündung (Tendinopathie)
    • Tennis-Ellenbogen (Epicondylitis)
  • Neurologische Erkrankungen

    • Atypischer Gesichtsschmerz
    • Entwicklungsstörungen im Kindesalter
    • Gesichtslähmung (Facialisparese)
    • Gesichtsmuskelschmerzen
    • Gürtelrose (Herpes zoster)
    • Interkostalneuralgie (Schmerzen zwischen den Rippen)
    • Kiefergelenksschmerzen
    • Kopfschmerzen
    • Lähmungen: halbseitige Lähmung (Hemiparese)
    • Migräne
    • Multiple Sklerose
    • Nervenleiden (periphere Neuropathien)
    • Parästhesie
    • Parkinson-Syndrom
    • Phantomschmerz
    • Polyneuropathie
    • Trigeminusneuralgie
    • Vegetative Dysfunktion
    • Zerebrale Anfallsleiden
  • Psychische und psychosomatische Störungen und Erkrankungen

    • Depressive Verstimmung, Depression
    • Entgiftungsbehandlung und Therapiebegleitung bei Suchterkrankungen (z. B. Alkohol, Nikotin, Arzneimittel, illegale Drogen)
    • Erschöpfungszustände, Müdigkeit, Motivationsverlust
    • Essstörungen (z. B. Bulimie, Magersucht, Esssucht, Binge Eating)
    • Psychovegetatives Syndrom
    • Schlafstörungen
    • Unruhezustände, Reizbarkeit, Nervosität
  • Atemwegserkrankungen

    • Asthma bronchiale
    • Bronchitis
    • Hyperreagibles Bronchialsystem
    • Pseudokrupp 
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    • Blutdruck zu niedrig (Hypotonie)
    • Bluthochdruck (Hypertonie)
    • Durchblutungsstörungen
    • Funktionelle Herzerkrankungen
    • Herzrasen
    • Herzrhythmusstörungen
    • Koronare Herzkrankheit
    • Venenerkrankungen
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

    • Blähbauch (Meteorismus)
    • Durchfall (Diarrhö)
    • Entzündung des Dickdarms (Kolitis)
    • Entzündung von Magen und Dünndarm (Gastroenteritis)
    • Funktionelle Magen-Darm-Störung
    • Gallenwegsentzündung (Cholangitis)
    • Gallenblasenentzündung (Cholezystitis)
    • Gallensteine
    • Gallenwegsdyskinese, Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
    • Hepatitis
    • Kolitis ulcerosa
    • Magengeschwür (Ulcus ventriculi)
    • Morbus Crohn
    • Reizdarm
    • Schluckauf (Singultus)
    • Speiseröhrenkrampf (Ösophagusspasmen)
    • Verstopfung (Obstipation)
    • Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus duodeni) 
  • Urologische Erkrankungen

    • Blasenentzündung (Zystitis)
    • Blasen- und Nierensteine
    • Entzündung der oberen Harnwege (Pyelonephritis)
    • Funktionelle Störungen des Urogenitaltraktes
    • Harninkontinenz
    • Harnverhalt
    • Impotenz
    • Nächtliches Einnässen (Enuresis nocturna)
    • Prostataentzündung (Prostatitis) / Prostatavergrößerung
    • Reizblase
  • Gynäkologische Erkrankungen und Erkrankungen des reproduktiven Systems

    • Begleitbehandlung bei künstlichen Befruchtungen und bei Schwangerschaft
    • Beschwerden in den Wechseljahren (klimakterische Beschwerden)
    • Brustdrüsenentzündung (Mastitis)
    • Eierstockentzündung (Adnexitis)
    • Eileiterentzündung (Salpingitis)
    • Endometriose
    • Fragen der Sexualität
    • Geburtsvorbereitung, Geburtseinleitung, Geburtserleichterung
    • Menstruationsbeschwerden (u.a. Dysmenorrhö)
    • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
    • Probleme beim Stillen (Laktationsstörungen)
    • Unerfüllter Kinderwunsch

     

    • Unfruchtbarkeit von Mann und Frau (Fertilitätsstörungen)
    • Wochenbettdepression
    • Zyklusstörungen 
  • Hals-Nasen-Ohren- und Mundhöhlen-Erkrankungen

    • Geruchs- und Geschmacksstörungen
    • Globusgefühl
    • Heuschnupfen (allergische Rhinitis)
    • Hörsturz
    • Mandelentzündung (Tonsilitis)
    • Mittelohrentzündung (Otitis media)
    • Morbus Menière
    • Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
    • Rezidivierende Mundschleimhautentzündung (Stomatitis)
    • Schmerzen nach Zahnextraktion
    • Schnupfen (Rhinitis)
    • Schwerhörigkeit
    • Schwindel
    • Stimmstörungen
    • Tinnitus
    • Zahnfleischentzündung, Zahnfleischbluten 
  • Augenerkrankungen

    • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
    • Glaukom
    • Makuladegeneration
    • Retinitis pigmentosa
    • Uveitis
    • Weit- und Kurzsichtigkeit (Visusschwäche)
  • Hauterkrankungen

    • Akne vulgaris
    • Atopisches Ekzem
    • Entzündliche Hauterkrankungen
    • Furunkulose
    • Herpes simplex
    • Juckreiz
    • Nesselsucht (Urticaria)
    • Neurodermitis
    • Probleme der Schweißbildung (Hyperhidrosis)
    • Schlecht heilende Wunden
    • Schuppenflechte (Psoriasis)
    • Unterschenkelgeschwür = offenes Bein (Ulcus cruris) 
  • Sonstiges

    • Blutungen
    • Immunstörungen
    • Kollaps
    • Ödeme
    • Postoperative Schmerzen
    • Posttraumatische Schmerzen
    • Schmerzen allgemein
    • Schockzustand
    • Tumorschmerzen
    • Übermäßiges Schwitzen 
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok